Krypto News

Krypto News Vorschau: Das wird diese Woche wirklich wichtig

Eine aufregende Woche ist vorbei. Der digitale Währungsmarkt korrigierte zuletzt deutlich, das Sell-the-News nach der ETF-Genehmigung weitete sich aus. Nun blicken Anleger jedoch nach vorne. 

Aktuell stellt sich bereits die Frage, ob wir Kaufkurse bei vielen Kryptowährungen sehen oder Anleger lieber noch etwas an der Seitenlinie verharren sollten. Schauen wir uns in der Krypto News Vorschau also an, was diese Woche wirklich wichtig wird. 

Bitcoin Alternative mit 50x Potenzial – hier mehr erfahren

Bitcoin ETFs: Wie geht’s weiter? 

Die Bitcoin-ETFs wurden genehmigt und brachen direkt beim Handelsvolumen Rekorde. Dennoch gibt es eine Preiskorrektur beim Bitcoin, der vom Verlaufshoch schon fast 20 % einbüßte. Hier zeigt sich ein ansprechendes Handelsvolumen, das Thema „Bitcoin-ETF“ funktioniert. Der jüngste Verkaufsdruck entstammt insbesondere dem Grayscale-ETF. Denn nach der Umwandlung in einen ETF und der Öffnung des Trusts, nutzen Anleger diese Möglichkeit, um ihre Anteile zu verkaufen. Schließlich sind die Gebühren im Vergleich horrend hoch, es gibt bessere Alternativen. Demgegenüber verzeichnet insbesondere das BlackRock-Produkt IBIT einen ansprechenden Inflow. 

Spannend dürfte die weitere Entwicklung sein. Denn irgendwann wird der Abfluss von Kapital bei GBTC versiegen. Dann kommt es darauf an, dass die neuen Bitcoin-Spot-ETFs weiterhin einen Net-Inflow erzielen, der sich nicht einzig und allein aus Neuallokationen von GBTC zu IBIT & Co. darstellt. Die mittelfristigen Implikationen des Bitcoin-Spot-ETFs dürften uns also zeitnah noch stärker vor Augen geführt werden. 

Makro-Daten: Was bringen Erstanträge, BIP und PCE? 

In der kommenden Woche stehen wichtige makroökonomische Daten an, die Aufschluss über die Wirtschaftslage in den USA geben werden. Am Donnerstag werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Diese sind ein wichtiger Indikator für die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarktes. Ein Anstieg deutet auf eine Verschlechterung der Beschäftigungslage hin, während ein Rückgang ein Zeichen für Stabilität oder Verbesserung sein kann. Dies hat Implikationen für die geldpolitischen Entscheidungen. Ein heißer Arbeitsmarktbericht könnte die Fantasie baldiger Zinssenkungen zerstören. 

Ebenfalls am Donnerstag wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der USA veröffentlicht. Ein Wachstum des BIP signalisiert eine robuste Wirtschaft, während ein Rückgang eine Rezession indiziert. Nun mehren sich die Anzeichen, dass die US-Wirtschaft schwächelt. Enttäuschungen bei den BIP-Zahlen dürften vom Markt dabei gar nicht negativ aufgefasst werden. Vielmehr würde ein bullische Lockerung der Geldpolitik wahrscheinlicher. 

Am Freitag folgt der PCE-Preisindex, ein wichtiger Indikator für die Inflation, der die Preisänderungen von Gütern und Dienstleistungen misst, exklusive Nahrungsmittel und Energie. Hier wird sich zeigen, ob die Inflation in den USA wirklich nachhaltig in Richtung Zielmarke von 2 Prozent läuft oder der Kamfp gegen die Teuerung weiterhin hartnäckig bleibt. 

Revolution im Bitcoin-Mining – das könnte sich 2024 ändern

Berichtssaison geht weiter: Bietet der Aktienmarkt Impulse? 

Der Aktienmarkt fungiert oft als wichtiger Impulsgeber für digtiale Assets. Die aktuelle Berichtssaison spielt also ebenfalls eine wesentliche Rolle. Positive Finanzergebnisse können eine optimistische Atmosphäre schaffen, die sich auf die Kryptomärkte ausdehnt, während enttäuschende Zahlen tendenziell das Gegenteil bewirken. Daher ist es wichtig, auch im Januar 2024 die Unternehmensergebnisse im Auge zu behalten, da sie wesentliche Hinweise auf die allgemeine Marktstimmung liefern. 

Nun nimmt die Berichtssaison in dieser Woche richtig an Fahrt auf. Denn Netflix, LVMH, Intel, Visa, Tesla und viele weitere Unternehmen werden ihre Geschäftsbücher öffnen. An Impulsen dürfte es am Aktienmarkt somit nicht mangeln. Auch Implikationen für den digitalen Währungsmarkt sind hier möglich. 

Krypto-Presales im Check: Schafft Bitcoin Minetrix 10 Mio. $?

Die Nachfrage während des Presales einer Kryptowährung ist oft ein früher Indikator für deren zukünftige Entwicklung. Diese spiegelt nämlich bereits das grundlegende Interesse wider, testet die Effektivität des Marketings und gibt Aufschluss über die Attraktivität des Konzepts. Ein starker Presale deutet darauf hin, dass das Projekt auf eine solide Nachfrage, überzeugende Marketingstrategien und ein überzeugendes Konzept baut.

Bitcoin Minetrix

Nun könnte Bitcoin Minetrix diese Woche die 10 Millionen US-Dollar übersteigen. Damit würde das innovative Stake-2-Mine-Projekt zu einem der größten Krypto-Presales im Januar 2024 avancieren. Das Momentum ist klar bullisch, zugleich bleibt das Konzept innovativ und zukunftsorientiert. 

Der Stake to Min-Ansatz ist das Kernstück bei Bitcoin Minetrix. Dieses innovative Modell ermöglicht es Investoren, durch das Halten und Staken von $BTCMTX-Token Belohnungen in Form von Credits zu erhalten. Diese Credits können dann für das Bitcoin Cloud Mining eingesetzt werden. Da die Hashrate in den letzten Jahren stark angestiegen ist und große Unternehmen umfangreiche Server-Farmen für das Mining aufbauen, ist es für Durchschnittsnutzer mit herkömmlichen PCs nahezu unmöglich, profitabel Bitcoin zu minen.

Die Lösung, die Bitcoin Minetrix bietet, ist ein dezentrales Cloud-Mining. Fortan benötigen Token-Inhaber keine eigene Mining-Hardware und kein umfangreiches Wissen. Stattdessen wird die erforderliche Rechenleistung durch Cloud-Dienste bereitgestellt, was das Bitcoin-Mining unkompliziert und benutzerfreundlich macht. Angesichts der bevorstehenden Preissteigerung im Presale von BTCMTX könnte die erste Hälfte dieser Woche ein optimaler Zeitpunkt sein, um Bitcoin Minetrix genauer zu analysieren. Denn der native BTCMTX Token bietet nicht nur aktuelle Staking-Renditen von über 70 Prozent, sondern auch erhebliches Wertsteigerungspotenzial. 

Direkt zum Bitcoin Mining Presale

Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.   

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *