Überleben 2024 nur diese 5 Altcoins?

Krypto News: Überleben 2024 nur diese 5 Altcoins?

Die eine Seite der Krypto-Experten sagt, nur wenige Altcoins werden 2024 überleben. Aber die andere Seite der Analysten ist davon überzeugt, dass der gesamte Kryptomarkt von Bullen dominiert sein wird. Vor allem dann, wenn die SEC im nächsten Jahr den ersten Bitcoin-ETF freigibt.

Altcoins sind alle Kryptowährungen, die nach Bitcoin entstanden sind. Doch diese allgemeingültige Definition ist heutzutage nicht mehr so generell zu verwenden, denn zu viele Coins und Token sind nach einer Weile wieder im Nirgendwo verschwunden oder nicht seriös.

Was sind Altcoins der Definition nach?

Der Begriff Altcoins lässt sich heutzutage nur für die wirklich erfolgreichen Kryptowährungen anwenden. In der Regel verwendet man für die Eingrenzung das Ranking der erfolgreichsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Es gibt allerdings keine feste Regel, dass ein Altcoin nur Kryptos beispielsweise von Platz 2 bis Platz 10 sein darf.

Mit dem Blick auf die Zukunft am Kryptomarkt haben wir uns das aktuelle Ranking bei CoinMarketCap näher angesehen. Aufgrund unseres tiefgehenden Verständnisses des Kryptosektors haben wir 5 Altcoins identifiziert, die für 2024 die besten Chancen auf Kurserhalt oder Wachstum haben. Das könnte allerdings bedeuten, dass es für andere Kryptos schwer wird, sich im nächsten Jahr gegen die starken Coins zu behaupten.

Schon Anfang Dezember hatten wir eine Liste von Altcoins erstellt, die das Potenzial haben, 2024 zu explodieren. Wir stellten die Coins von Ripple, USDT, BNB, Cardano und Ethereum näher vor und haben diese miteinander verglichen. Nur rund 3 Wochen später sieht das Bild am Markt zwar ähnlich, aber eben nicht mehr genauso aus, wie zum Zeitpunkt der Erstellung unseres Berichtes.

Welche vielversprechenden Kryptowährungen gibt es 2024?

Es gibt eine ganze Reihe vielversprechender Kryptowährungen für 2024, die wir am Markt identifizieren konnten. Abgesehen von günstigen Coins wie die von Bitcoin Minetrix, Meme Kombat oder Launchpad.XYZ, gehören auch einige altbekannte Assets dazu. Mit der aktuellen Analyse ließen sich die folgenden Altcoins erkennen, die über hohes Potenzial für Wachstum in 2024 verfügen:

  1. Polkadot: Mit Polkadot steht eine Lösung bereit, um mit mehreren Blockchains zu interagieren. Institutionen und Unternehmen verknüpfen die eigene Blockchain über die Relay Chain mit Polkadot und können dann Transaktionen zwischen verschiedenen Blockchain-Netzwerken durchführen. Anders als bei Ethereum werden dafür keine Oracles verwendet, sondern Bridges, die Brücken zu anderen Systemen herstellen. Diese Parachains sind eine Spezialform und ermöglichen die Cross-Chain-Konnektivität, mit der Polkadot eine der führenden Technologien am Markt besitzt. Genau daran liegt auch das hohe Potenzial dieses Altcoins. Zusätzlich gestärkt wird das Ökosystem von Polkadot über das fortschrittliche Governance-Modell, mit dem Mitglieder der Community Einfluss auf Entscheidungen innerhalb des Polkadot-Netzwerkes nehmen können.
  2. BNB: Die Binance Chain mit dem PoS-Konsens hostet die native Kryptowährung der Handelsplattform, den BNB Coin. Diesen verwendet Nutzer für das Ausführen von Transaktionen und Smart Contracts. Kunden, die den BNB-Token halten, profitieren von Vergünstigungen bei den Transaktionsgebühren. Der Coin der Krypto-Börse Binance wurde 2017 veröffentlicht und ist vollständig Open Source. Als die weltweit größte Handelsplattform haben der native Coin und die hauseigenen Entwicklungen im Binance-Ökosystem massiven Einfluss auf die intrinsische Wertentwicklung des Netzwerks. Zudem ist der Binance Coin deflationäre aufgebaut, was sein Potenzial noch einmal deutlich steigert, in 2024 an anderen Altcoins vorbeizuziehen.
  3. Chainlink: Chainlink ist eine der zukünftigen Schlüsseltechnologien im Sektor, da sind sich viele Experten einig. Die Chainlink-Oracles stehen dabei vor allem im Mittelpunkt, wenn es um das Wachstum des Ökosystems geht. Chainlink löst eines der großen Probleme von Blockchain, indem es ermöglicht, dass Smart Contracts mit externen Daten und Systemen interagieren können. Neben Preisen für digitale Vermögenswerte sind das auch Wetterdaten, IoT-Sensoren oder Trainingsmodelle für Künstliche Intelligenz. Die Chainlink-Softwarekomponenten hält die gleichen Sicherheits- und Zuverlässigkeitsstandards ein, die von einem Blockchain-Netzwerk erwartet werden. Um das zugrundeliegende Wertversprechen von Smart Contracts einzuhalten, sind dies wesentliche Faktoren. Durch die erfolgreiche Integration der Chainlink-Lösung sind Nachfolger entstanden. Alle zusammen steigern das Vertrauen in Blockchains und Kryptowährungen. Das Potenzial durch das dezentralisierte Orakel-Netzwerk von Chainlink steigt mit der hochsicheren und zuverlässigen Art und Weise Interaktionen zwischen Blockchains zu automatisieren und zu standardisieren.
  4. Solana: Das Krypto-Ökosystem von Solana wird häufig als der größte Feind von Ethereum bezeichnet. Der Wettstreit der beiden Plattformen, auf denen sich Smart Contracts entwickeln lassen, ist nicht zu leugnen. Als Feinde würden wir die beiden Projekte jedoch nicht bezeichnen. Wettbewerb kann die Qualität neuer Entwicklungen fördern und Innovationen vorantreiben. Vorausgesetzt, das System läuft fehlerfrei und hier gab es bei Solana in der Vergangenheit leider technische Schwierigkeiten, die zu Stillstand und Aussetzern führten. Das werden Anleger in der Zukunft aus unserer Sicht nicht mehr als Anfängerfehler verzeihen oder wegen guter Renditen darüber hinwegsehen. Der aktuelle Bullenzyklus bedingt, dass die Marktteilnehmer hohe Sicherheitsstandards einhalten und Ausfälle von Netzwerken sind dabei inakzeptabel. Für Projekte könnte das auch das endgültige Aus bedeuten. Solana gehört für uns aber dennoch zu den Altcoins, die 2024 explodieren könnte, denn sie stellt eine echte Alternative dar. Mit seiner vertikalen Skalierungslösung und dem abgewandelten Proof-of-Stake, Proof-of-History, ist das Netzwerk moderat dezentralisiert. Dennoch ist die Solana Skalierungs-Architektur ultraschnell. Genau hier sehen wir das Potenzial, denn in der Zukunft können nur noch Blockchains überleben, die die steigende Anzahl von Transaktionen schnell und zuverlässig ausführen können.
  5. Hedera: Das Hedera Hashgraph Netzwerk ist vollständig Open Source und verwendet einen fairen Konsens. Mit dem Konsensprotokoll Hedera Hashgraph werden Transaktionen schneller abgewickelt. Das ist insofern wichtig, als nicht nur die Anzahl der Transaktionen zunimmt, sondern auch neue hochvolumige Anwendungsfälle hinzukommen. Dazu gehören beispielsweise Mikrozahlungen aus dem Internet der Dinge oder tokenisierte Assets. Hinter Hedera stehen Unternehmen aus verschiedenen Branchen, die das Konsensprotokoll und die Knoten verwalten. Damit ist das Netzwerk zwar stark zentralisiert, dennoch ist das Konzept für Sicherheit und Governance überzeugend. Das eingerichtete Hedera Governing Council ist dafür zuständig, das Netzwerk in der Zukunft vollständig dezentral auszurichten. Derzeit wird Hedera unter anderem für Kreditprotokolle, Orakel, NFT-Märkte, digitale Währungen oder das Überprüfen wichtiger Dokumenten verwendet. Für eine breite Akzeptanz in der Zukunft könnte der einzigartige Konsens des Protokolls sorgen.

Fazit: Mit diesen 5 Altcoins könnte Ihr Depot bestens für 2024 und den neuen Bullenmarkt bestens vorbereitet sein. Dennoch ist es wichtig, den Markt regelmäßig zu beobachten, denn die Prognosen können sich kurzfristig ändern. Die eigene Recherche darf niemals beim Investieren vernachlässigt werden. Wenn Sie lieber in neue Coins investieren, dann wären Bitcoin Minetrix, Meme Kombat, Launchpad.XYZ aber auch Sponge V2 mögliche Alternativen zu den Altcoins, die 2024 explodieren könnten.

Unter Umständen ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Webseite ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Webseite steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Wir erhalten möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Webseite anbieten.

Über die Autorin: Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin sowie Content Creator tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung in den Bereichen Blockchain, Kryptowährungen und NFTs bieten ihr den perfekten Background, um über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen an dezentralen und zentralen Finanzmärkten zu berichten. Seit mehreren Jahren investiert Stefanie in Kryptowährungen. Sie versteht die Herausforderungen und Chancen für Krypto-Trader.

Veröffentlichungen: https://de.cryptonews.com/editors/stefanie-herrnberger Webseite: https://blockchain-technologie.digital/