Zinsen

Fed stellt Zinssenkungen für 2024 in Aussicht: Bullisch für Bitcoin?

Die gestrige Entscheidung der US-Notenbank Federal Reserve, die Zinsen auf dem aktuellen hohen Niveau zu belassen, hat sich nicht nur auf den Kryptomarkt positiv ausgewirkt. Auch die Aktienmärkte haben mit ihrer Reaktion auf die gute Nachricht nicht lange auf sich warten lassen. Dabei war die Zinspause von Ökonomen bereits erwartet worden. Viel mehr dürfte es die Aussicht auf erste Zinssenkungen im Jahr 2024 gewesen sein, die den Bitcoin-Kurs nach der Pressekonferenz steigen lassen hat. Die Zinssenkungen im nächsten Jahr könnten sich durchaus positiv für Bitcoin und Co. auswirken. 

3 Zinssenkungen im nächsten Jahr?

Nachdem die Inflation in den letzten Jahren außer Kontrolle geraten ist, haben die Notenbanken mit Zinserhöhungen reagieren müssen. Es war eine aggressive Steigerung, die die Währungshüter an den Tag gelegt haben. Nicht nur in den USA, auch die EZB hat etwas verspätet nachgezogen, wenn die Zinsen im Euroraum auch nicht ganz so hoch sind wie in den USA. Allerdings ist das Ziel, die Inflation wieder einzudämmen, inzwischen ganz gut gelungen. Vom Zielwert von 2 % ist man zwar noch weit weg, aber auch das Hoch von über 9 % im letzten Jahr ist überstanden. Aktuellen Berichten zufolge liegt die Inflation in den Vereinigten Staaten derzeit bei 3,1 %. 

Inflation USA

(US-Inflation in den letzten 12 Monaten – Quelle: tradingeconomics)

Damit ist diese 3 Monate in Folge gesunken, nachdem es in der zweiten Jahreshälfte zwischenzeitlich zu einem Anstieg auf 3,7 % gekommen ist. Die Währungshüter sind also noch keinesfalls am Ziel, weshalb es zur Nullzinspolitik noch ein paar Jahre dauern dürfte, allerdings könnten die Zinsen im nächsten Jahr bereits in 3 Schritten auf 4,6 % gesenkt werden. 

Auswirkungen für Bitcoin 

Die Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs könnten enorm sein. Immerhin wurde immer wieder bemängelt, dass es nicht so schnell zu einem neuen Allzeithoch kommen wird, weil die Zinsen einfach zu hoch sind, die Wirtschaft stockt und das Risikokapital in schwierigen Zeiten nicht so locker sitzt. Bei Bitcoin handelt es sich eben nach wie vor um ein risikobehaftetes Asset. Beim Allzeithoch im November 2021 haben die Zinsen noch bei 0,00 bis 0,25 % gelegen, weshalb es leicht war, an Kapital zu kommen und dieses auch in risikobehaftete Anlageklassen zu stecken. 

Zinsen 2021

(US-Zinsentwicklung im Jahr 2021 – Quelle: boerse-live.at)

Mit dem Anstieg der Zinsen ist es auch für Bitcoin bergab gegangen. Da die Zinssenkung aber mit zwei weiteren Ereignissen zusammenfällt, die sich im nächsten Jahr positiv auf den Bitcoin-Kurs auswirken könnten, könnte sich daraus ein Mix ergeben, der den Kurs auf weit über 100.000 Dollar treiben kann. 

Zinssenkungen, Halving und Bitcoin-ETFs 

Neben den erwarteten Zinssenkungen steht auch das Bitcoin-Halving im nächsten Jahr bevor. Dabei werden die Blockbelohnungen für Miner halbiert und die Ausgaberate neuer Coins reduziert. Dieses Ereignis hat in der Vergangenheit immer zu einer Kursrallye in den darauf folgenden anderthalb Jahren geführt, weshalb auch für nächstes Jahr erwartet wird, dass der BTC-Kurs stark ansteigt. 

Außerdem stehen die Bitcoin-ETFs in den USA scheinbar kurz vor der Zulassung. Unternehmen wie BlackRock nähern sich der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC immer weiter an und könnten dadurch schon bald zu einer Lösung kommen, mit der die börsengehandelten Fonds Realität werden können. Dadurch würde Bitcoin einem viel breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Die Erwartungen an die ETFs sind hoch. Die Fonds sollen zu einer noch nie dagewesenen Rallye führen. Von dieser Entwicklung profitiert auch der neue Bitcoin ETF Token ($BTCETF), bei dem die Nachfrage derzeit explodiert. 

Jetzt mehr über Bitcoin ETF Token erfahren. 

Bitcoin ETF Token durch Erwartungen der Marktteilnehmer bald ausverkauft 

Beim Bitcoin ETF Token handelt es sich um eine neue Kryptowährung, die mit ihren gesamten Konzept an die Entwicklungen rund um die Bitcoin-ETFs in den USA geknüpft ist. Kommt es zur Zulassung der börsengehandelten Fonds, werden bei $BTCETF 5 % der Token geburnt. Die Reduzierung des Gesamtangebots kann zu massiven Preissteigerungen der verbleibenden Token führen. Insgesamt gibt es 5 Ereignisse, bei denen bis zu 25 % der $BTCETF-Token geburnt werden können. Auch die anfängliche Transaktionsgebühr von 5 % wird mit jedem Meilenstein um 1 % gesenkt, bis diese schließlich auf 0 ist. 

BTCETF

(Bitcoin ETF Token Presale – Quelle: btcetftoken)

Das Konzept findet Anklang bei der Krypto-Community, was sich daran zeigt, dass bereits im Vorverkauf $BTCETF-Token im Wert von knapp 4 Millionen Dollar verkauft wurden. Der Presale ist auf 4,956 Millionen Dollar begrenzt, weshalb dieser schon in der nächsten Woche enden dürfte. Nach dem Presale wird der Token an den Kryptobörsen gelistet. Analysten erwarten, dass es spätestens mit den ersten Token-Burns durch die Bitcoin-ETF-Genehmigung zu einer Kursexplosion kommen kann, bei der der Preis um ein Vielfaches des aktuellen Vorverkaufspreises steigt. 

Jetzt noch für kurze Zeit $BTCETF im Presale kaufen.




Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.    

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *