Sorge um XRP bei Krypto-ETFs

Krypto News: Sorge um XRP: Spielt Ripple im Wettbewerb um US-Spot-ETFs noch eine Rolle?

Reichen Bitcoin-ETFs aus, um einen Bullenmarkt nachhaltig zu starten? Sehen wir derzeit nur ein kurzes Aufflammen der Krypto-Kurse? Was ist mit XRP und kommt auch ein Spot-Ripple-ETF in den USA? Wie profitiert Bitcoin ETF Token von dem Ripple-Streit?

Heute notiert XRP bei 0,56056 Euro und damit rund 1,11 Prozent über dem gestrigen Handelspreis. Das Wachstum der immer noch von der SEC argwöhnisch beobachteten Kryptowährung zeigt sich nur im Jahreschart im deutlichen Plus. Die letzten 7 und 30 Tage liefen nicht besonders gut für die ehemals Nummer 3.

In der vergangenen Woche ging es um rund 1,41 Prozent runter. Die letzten 30 Tage brachten für XRP ein leichtes Plus von rund 1 Prozent ein.  Mit Blick auf die Marktkapitalisierung befindet sich Ripple derzeit auf Platz 5, also zwei Plätze weniger als vor dem SEC-Streit. Nun dreht sich momentan alles um den entscheidenden Tag für die mögliche Genehmigung eines Bitcoin-ETFs in den USA.

Während dieser Coin am 10. Januar 2024 ausschlagen könnte, wird es für Ripple irgendwie nicht wirklich besser. Dennoch hatten in den vergangenen Tagen mehrere Analysten immer wieder auf einen möglichen Ripple-ETF in den USA hingewiesen. Neben Bitcoin und inzwischen auch Ethereum wäre dann Ripple die dritte Kryptowährung, die institutionelle Anleger an der New Yorker Börse handeln könnten.

Falscher XRP-ETF Bericht veröffentlicht

Was zunächst nach einer tollen Nachricht aussah, entpuppte sich leider als eine Fake News. Der gefälschte Antrag war im Internet aufgetaucht und zeichnete augenscheinlich BlackRock als Verfasser dafür aus. Doch die Meldebehörde in Delaware hatte die Angelegenheit schnell aufklären können und das örtliche Justizministerium in den USA mit der weiteren Bearbeitung beauftragt.

Was aber der Wahrheit entspricht ist, dass BlackRock, der weltweit größte Vermögensverwalter, nach seinem Bitcoin-ETF noch einen Antrag auf einen Ethereum-ETF bei der US-Wertpapierbehörde eingereicht hat. Die Falschmeldung ist zu bedauern, denn sie zeigt, dass es Anleger mit einem XRP-Investment kaum auf die sonnige Seite der Renditen.

Sorge um XRP – Kann Ripple nochmal steigen?

Vor wenigen Tagen transferierten Ripple-Wale XRP-Token im Wert von 31 Millionen USD. Das und weitere Kursverluste versetzen derzeit die Anleger in große Sorge. Kann Ripple nochmal steigen? Die derzeitigen Kursbewegungen deuten darauf hin, dass der Preis zwar stabil bleibt, aber wohl anfällig ist. Vor allem, wenn große Mengen Token an zentralisierte Krypto-Plattformen transferiert werden. Das deutet in der Regel darauf hin, dass der Besitzer die Token veräußern will.

Die langfristigen Zukunftsaussichten für XRP sind dennoch recht positiv, auch ohne die hohe Wahrscheinlichkeit einer Beteiligung an den Spot-Krypto-ETFs in den USA. Allerdings sieht es nicht nach einem starken Anstieg in naher Zukunft aus. Unwahrscheinlich ist auch, dass sich die SEC jetzt, da die ersten endgültigen Entscheidungen über Bitcoin-ETFs anstehen, auch mit der Causa Ripple beschäftigen dürfte.

Fazit: Anleger sollten Ihr Depot diversifizieren, wenn ein Ripple-Investment gewünscht ist. Empfehlenswert ist beispielsweise Bitcoin ETF Token, der gerade im Pre-Sales verfügbar ist. Grundsätzlich ist es aber wichtig, den Markt zu beobachten, die eigene Recherche durchzuführen und sich stets über neue Kryptowährungen im Vorfeld zu informieren.

Unter Umständen ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Webseite ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Webseite steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Wir erhalten möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Webseite anbieten.

Über die Autorin: Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin sowie Content Creator tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung in den Bereichen Blockchain, Kryptowährungen und NFTs bieten ihr den perfekten Background, um über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen an dezentralen und zentralen Finanzmärkten zu berichten. Seit mehreren Jahren investiert Stefanie in Kryptowährungen und bildet sich regelmäßig weiter. Sie versteht die Herausforderungen und Chancen für Kryptotrader.

Veröffentlichungen: https://de.cryptonews.com/editors/stefanie-herrnberger

Webseite: https://blockchain-technologie.digital/

Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/cryptonewsde/

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *