Bitcoin Kursprognose

GBTC könnte laut JPMorgan fallen, aber Bitcoin bietet weiterhin Potenzial?

In der Welt der Kryptowährungen brodelt es: Der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) könnte laut JPMorgan vor einem großen Umbruch stehen, während Ark-Invest-CEO Cathie Wood nun als Dauerbulle gegen den Strom schwimmt und ihre Bitcoin-Positionen verringert. Steht der Kryptomarkt vor einer entscheidenden Wende? Entdecken Sie die verborgenen Dynamiken und möglichen Wendepunkte in diesem komplexen Finanzgeflecht.

GBTC könnte laut JPMorgan Abflüsse von 2,7 Mrd. US-Dollar verzeichnen

Analysten von JPMorgan haben einen potenziellen Abfluss von etwa 2,7 Milliarden US-Dollar aus den Anteilen des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) prognostiziert, sollte dieser in einen Spot Bitcoin Exchange-Traded Fund (ETF) umgewandelt werden. Diese Situation ergibt sich aus einer Reihe von Entwicklungen und Marktspekulationen.

Der jüngste Anstieg des GBTCs wird hauptsächlich auf die Entscheidung der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC zurückgeführt, das Urteil des D.C. Circuit Court of Appeals vom August nicht anzufechten.

Dieses Urteil ist besonders bedeutend, weil es das Interesse an GBTC erneut entfacht, insbesondere da die SEC ihre frühere Ablehnung von Grayscales Antrag auf Umwandlung seines Trusts in einen ETF neu bewertet. Trotz laufender Diskussionen über andere Spot-ETF-Anträge besteht weiterhin die Möglichkeit, dass Grayscales Vorschlag erneut abgelehnt wird.

Bitcoin auf dem Weg zu 42.000 $ waehrend Bitcoin ETF Token startet

Analysten, darunter Nikolaos Panigirtzoglou von JPMorgan, deuten darauf hin, dass es bei einer Umwandlung zu einem Abzug 2,7 Milliarden US-Dollar aus GBTC führen könnte, sofern sie die Gebühr von 200 Basispunkten nicht deutlich senken. Der ARK 21Shares Bitcoin ETF kommt hingegen nur auf 80 Basispunkte.

Trotz des Potenzials, dass ein Teil dieser Mittel in Bitcoin verbleibt, besteht das Risiko von Preisrückgängen, insbesondere bei GBTC. Denn es wird erwartet, dass Anleger im Laufe der Zeit zu ETFs tendieren werden, die sowohl Kosteneffizienz als auch hohe Liquidität bieten, was auf eine Veränderung der Anlegerpräferenzen im Kryptowährungsmarkt hindeutet.

Eine Möglichkeit, um von einer ähnlichen Sicherheit wie Bitcoin, aber einer wesentlich stärkeren Kursentwicklung zu profitieren,könnte das revolutionäre Krypto-Mining-Projekt Bitcoin Minetrix bieten. Es führt erstmalig mithilfe des bahnbrechenden Stake-to-Mine-Verfahrens die Tokenisierung des Krypto-Minings ein und kann dadurch ein besonderes Potenzial bieten.

Cathie Woods investiert angeblich konträr zu ihren Investmenttipps und verkauft GBTC

In jüngster Zeit hat Cathie Wood, CEO von Ark Invest, Berichten zufolge ihre Bitcoin-Investitionen beim GBTC reduziert, was in der Kryptowährungsgemeinschaft zu Spekulationen geführt hat. Diese Informationen wurden durch einen Tweet von WhaleWire bekannt, der darauf hinwies, dass Wood ihre Bitcoin-Positionen verringert, obwohl sie öffentlich weiterhin eine bullische Haltung zu Bitcoin einnimmt.

Laut dem Tweet hat Wood letzte Woche für Aufsehen gesorgt, indem sie sehr optimistische Bitcoin-Prognosen von über 1,48 Millionen US-Dollar veröffentlichte. Diese öffentliche bullische Aussage steht im Gegensatz zu den Daten, dass sie mehr als 700.000 Anteile des Bitcoin Grayscale Trust über ihren Ark ETF diskret verkauft hat. Dies führte zu einer deutlichen Verringerung der Bitcoin-Exposition von Ark.

Trotz der berichteten Reduzierung ihrer Bitcoin-Bestände äußerte sich Wood in einem kürzlichen Interview mit Yahoo Finance optimistisch über Bitcoin und prognostizierte einen BTC-Preis zwischen 600.000 und 650.000 US-Dollar.

Wood merkte an, dass die SEC auf Arks neuesten Antrag mit Fragen geantwortet hat, was darauf hindeutet, dass sich etwas in der regulatorischen Landschaft verändert haben könnte, was die Wahrscheinlichkeit einer Genehmigung des Spot Bitcoin ETFs erhöht.Formularbeginn

Vermutlich ist Cathie Woods auch auf eine ähnliche Schlussfolgerung wie JPMorgan gekommen und hat deshalb ihre GBTC-Bestände verkauft. Zudem dürfte ihr eigener ETF auch in Kürze erscheinen, wobei das nächste wichtige Datum von dem Bitcoin-ETF-Antrag der 10. Januar ist.

Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) steigt dennoch stärker als der Kryptomarkt

GBTC_2023-11-24_22-19-33

Der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) hat kürzlich eine bemerkenswerte Performance gezeigt und dabei ein Jahr-zu-Datum-Hoch (YTD) erreicht, das eine 280%ige Steigerung gegenüber dem Jahresbeginn darstellt.

Im Vergleich dazu hat Bitcoin (BTC) in diesem Zeitraum eine geringere Steigerung von 128 % verzeichnet. Diese unterschiedliche Entwicklung zwischen GBTC und BTC begann sich seit Juni 2023 abzuzeichnen.

Ein wesentlicher Faktor für diese Divergenz könnte die Spekulation und Erwartung eines potenziellen Spot-ETFs für Bitcoin sein. Zudem kann der GBTC auch derzeit noch mit einem Discount von -8,9 % zum Nettoinventarwert (NAV) erworben werden.

Bitcoin ETFs können weitere Liquidität in Bitcoin bringen

Bitcoin ETF

Derzeit gibt es 12 Anträge für Spot-Bitcoin-ETFs von verschiedenen Firmen, darunter Grayscale, Ark, BlackRock, Bitwise, VanEck und Franklin. Diese Anträge stellen ein bedeutendes Potenzial für Bitcoin dar und könnten die Weichen für eine weitergehende Akzeptanz und Integration von Bitcoin in die traditionellen Finanzmärkte stellen​​​​​​​​.

BlackRock, als einer der weltweit größten Vermögensverwalter, hat kürzlich Gespräche mit der SEC über die Möglichkeit geführt, einen Spot Bitcoin-ETF aufzulegen. In diesen Diskussionen präsentierte BlackRock zwei potenzielle Rücknahme-Modelle für seinen iShares Bitcoin Trust: eines mit Sachtransaktionen und ein anderes mit Bargeld.

Trotz der wachsenden Spekulationen, dass die SEC eine Entscheidung über die Genehmigung eines Spot Bitcoin ETFs für den US-Markt treffen könnte, bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Genehmigung laut dem Bloomberg-Analysten Jeffrey Seyffart bei 90 %.

Bitcoin ETF Token fuer BTC ETF (3)

Frühere irreführende Berichte über einen BlackRock Bitcoin Spot ETF und einen XRP Spot ETF haben zu Spekulationen und Missverständnissen geführt. So wurde fälschlicherweise behauptet, dass BlackRock einen iShares XRP Trust registriert habe, was sich später als falsch herausstellte.

Hester Peirce, eine Kommissarin bei der SEC, ist bekannt für ihre kryptofreundliche Haltung und hat sich kürzlich dafür ausgesprochen, dass es keinen Grund gäbe, einem Spot Bitcoin ETF im Weg zu stehen. Diese Aussage wurde vom Krypto-Markt positiv aufgenommen und könnte darauf hindeuten, dass die Zulassung eines Bitcoin Spot ETFs in den USA näher rückt​​.

Ein weiteres bedeutendes Ereignis ist die Einigung von Binance-Gründer Changpeng „CZ” Zhao mit dem US-Justizministerium (DOJ) über eine Geldstrafe von 4,3 Milliarden US-Dollar. Diese Einigung löst Probleme von Binance mit der Commodity Futures Trading Commission und schließt ausstehende Ansprüche des US-Finanzministeriums gegen das Unternehmen ab​​​​.

Langzeitinvestoren von Bitcoin nehmen zu

Glassnode Bitcoin Aktivitaet in letzten 1 Jahr

Laut einer Analyse von Ark Invest und Daten von Glassnode, einem führenden Blockchain-Analyseunternehmen, sind beeindruckende 68 % des im Umlauf befindlichen Bitcoin-Angebots seit mindestens einem Jahr nicht mehr bewegt worden.

Diese Statistik erreichte im Juli einen neuen Höchststand, was darauf hindeutet, dass langfristige Bitcoin-Investoren trotz der wirtschaftlichen Unsicherheiten und Herausforderungen im Kryptomarkt an ihren Investitionen festhalten​​​​​​.

Viele Anleger scheinen dabei eine Buy-and-Hold-Strategie zu verfolgen, was ein starkes Vertrauen in den langfristigen Wert von Bitcoin widerspiegelt. Institutionelle Investoren haben zunehmend Interesse an Bitcoin als Absicherung gegen Inflation gezeigt.

Diese Zunahme des unbewegten Bitcoin-Angebots ist grundsätzlich positiv für den Preis von Bitcoin. Wenn mehr Angebot von Langzeithaltern gebunden wird, verringert sich das im Umlauf befindliche Angebot. Gemäß dem Gesetz von Angebot und Nachfrage führt eine Verringerung des Angebots bei gleichbleibender oder steigender Nachfrage zu einem Preisanstieg.

Bitcoin und Wall Street: Ein Unwissenheitsvorteil?

Im Kryptowährungsmarkt zeichnet sich eine interessante Dynamik ab, die sich insbesondere auf Bitcoin (BTC) und dessen Interaktion mit traditionellen Finanzinstituten bezieht. Caitlin Long, Gründerin und CEO der Custodia Bank, hat ihre Überzeugung bekräftigt, dass Bitcoin eines Tages eine global systemisch wichtige Bank (G-SIB) ins Wanken bringen könnte. Laut Long liegt dies daran, dass die Wall Street Bitcoin lediglich als eine weitere Anlageklasse betrachtet und darauf traditionelle Finanzrisikomodelle anwendet​​.

Ergänzend dazu hat der Technologieunternehmer Mike Alfred prognostizierte, dass viele an der Wall Street schockiert sein werden, wenn BTC über 100.000 US-Dollar steigt. Dies könnte zu einer Welle von Panikkäufen aus dem traditionellen Finanzsektor führen, was den Preis von BTC weiter in die Höhe treiben würde​​.

Investoren können nun schon vor dem Bitcoin-ETF in das Thema mithilfe des Bitcoin ETF Tokens investieren. Dessen Entwicklungen sind an Ereignisse des Bitcoin-ETFs gebunden und lösen unter anderem besondere Burning-Ereignisse aus, welche für eine zusätzliche Wertsteigerung sorgen. Ebenso soll der Bitcoin ETF Token auch durch ein wesentlich attraktiveres Preismodell überzeugen, bei welchem nur bei Transaktionen Gebühren anfallen, jedoch die jährliche Haltegebühr entfällt.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Zudem ist der Autor möglicherweise selbst in die Vermögenswerte investiert, wodurch ein Interessenkonflikt entstehen kann.

Über den Autor: Simon Feldhusen kam vor 17 Jahren das erste Mal mit der Börse in Berührung und beschäftigt sich seit mehr als 8 Jahren täglich intensiv mit den Themen Trading, Kryptoassets, Aktien, P2P, Unternehmensfinanzierung, Finanzen und Unternehmertum. Zudem ist er seit mehreren Jahren als Texter und Ghostwriter im Finanzbereich tätig. In dieser Zeit hat er sich ein diversifiziertes Wissen über unterschiedliche Fortbildungen über die Finanzmärkte und das Verfolgen der täglichen Nachrichten angeeignet. Seitdem vergeht kein Tag, an dem er sich nicht mit den Märkten auseinandergesetzt hat. Er publiziert unter anderem für Finanzen.net, ETF-Nachrichten.de, Coincierge.de, P2E-News.com und News.de.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *