Sonik

Besser als SHIB & PEPE? Hier kommt SONIK

Meme-Coin-Investoren, die eine überdurchschnittliche Wertentwicklung suchen, halten oft in der zweiten Reihe nach Projekten Ausschau. Etablierte Meme-Coins wie PEPE oder SHIB haben bereits eine hohe Marktkapitalisierung, wodurch das Potenzial für weitere Kurssteigerungen möglicherweise begrenzt ist. Daher suchen Investoren nach weniger bekannten Meme-Coins mit größerem Wachstumspotenzial.

Shiba Inu verliert in den letzten 24 Stunden um rund 10 %, auch geschuldet dem nicht wirklich erfolgreichen Launch von Shibarium, der zumindest etwas Euphorie aus dem Markt nahm. Pepe hält sich derweil beständiger und verliert nur um rund 3 %. 

Währenddessen finalisierte der SONIK Coin im kürzlich gestarteten Presale den Meilenstein von 100.000 $. Gibt es hier die Chance auf eine deutliche Outperformance? 

Mehr über SONIK erfahren

Ist SONIK der legitime Nachfolger von SHIB & PEPE? 

Die Kryptowährungen Shiba Inu und Pepe Coin, beide Meme-Coins, haben sich erfolgreich in der Top 100 des digitalen Währungsmarkts etabliert und den Anlegern teilweise beeindruckende Renditen beschert. Laut Daten von Coingecko stieg SHIB vom Allzeittief um mehr als 17 Millionen Prozent. Nun tritt ein neuer Meme-Coin namens SONIK auf den Markt, der sich an der Figur Sonic orientiert. Die Beliebtheit von Meme-Coins wie Shiba Inu und Pepe Coin zeigt, dass es ein erhebliches Interesse an solchen Kryptowährungen gibt, und SONIK könnte von dieser Nachfrage profitieren. 

Die Figur Sonic ist bereits als Videospielcharakter bekannt und hat das Potenzial, viral zu gehen. Wenn SONIK eine starke Online-Community aufbauen und virale Aufmerksamkeit erregen kann, könnte dies zu einer erhöhten Nachfrage und einem Anstieg des Kurses führen. 

Mehr Nutzen dank Staking – über 50 % der verkauften Token im Staking

Das Staking bietet Anlegern die Möglichkeit, ihre Kryptowährungen zu sperren, um das Netzwerk zu unterstützen und im Gegenzug Belohnungen zu erhalten. Dies kann eine attraktive Möglichkeit für Anleger sein, passives Einkommen zu erzielen und ihre Investitionen zu maximieren. Im Gegensatz zu anderen Meme-Coins wie Pepe, die kein Staking anbieten, bietet SONIK diese Möglichkeit. 

Dies könnte ein zusätzlicher Kaufanreiz für Anleger sein, die nicht nur an der viralen Popularität von Meme-Coins interessiert sind, sondern auch an der Möglichkeit, durch Staking zusätzliche Renditen zu erzielen. Insgesamt könnte das Staking-Angebot von SONIK dazu beitragen, die Nachfrage nach dem Token zu erhöhen und den Kurs zu stützen, indem es Anlegern einen zusätzlichen Anreiz bietet, in den Coin zu investieren und ihn zu halten.

Staking SONIK

Aktuell wurden etwas über 7 Milliarden SONIK Token verkauft, im Staking-Contract sind schon fast 4 Milliarden gesperrt. Damit beträgt die Staking-Ratio deutlich über 50 %, was wiederum darauf hindeutet, dass das handelbare Angebot zum DEX-Launch deutlich reduziert sein wird. Damit dürfte sich ein potenzieller Nachfrageüberschuss noch bullischer darstellen. 

Potenzial gibt es bei SONIK zweifelsfrei. Das virale Konzept, das durchdachte Staking und die aktuelle Nachfrage schüren Hoffnung auf eine positive Wertentwicklung. Wer sich näher mit SONIK beschäftigen möchte, könnte einen Blick auf die Website werfen und bei erfolgreicher Analyse via Token-Swap gegen ETH/USDT die ersten SONIK Token kaufen. Dann ist es bereits möglich, mit dem Staking eine APY von aktuell 614 % zu erzielen, die natürlich bei fortgeschrittenem Vorverkauf deutlich sinken wird. 

Hier geht’s zu SONIK

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *