Bitcoin-Münze rotgold

Bitcoin Aktien: Diese 3 Alternativen gibt es

Bitcoin hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen und immer mehr Anleger interessieren sich für Kryptowährungen als Investitionsmöglichkeit. Während einige Anleger direkt in Bitcoin investieren, entscheiden sich andere dafür, in Bitcoin-Aktien zu investieren. Bitcoin-Aktien bieten Anlegern die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Bitcoin teilzuhaben, ohne direkt in die Kryptowährung selbst investieren zu müssen. In diesem Artikel werden wir uns mit drei Aktien-Alternativen zu einem direkten Bitcoin-Investment beschäftigen und untersuchen, welche Vor- und Nachteile sie im Vergleich zum Bitcoin bieten.

Direkt in Bitcoin investieren vs. Bitcoin-Aktien

Der direkte Kauf von Bitcoin beinhaltet den Kauf von Bitcoin auf einer Krypto-Börse oder einem Peer-to-Peer-Marktplatz. Die Kryptowährung wird in einer digitalen Geldbörse aufbewahrt, die entweder online, auf einem mobilen Gerät oder auf einem Hardware-Gerät gespeichert wird. Der direkte Kauf von Bitcoin bietet Investoren die Möglichkeit, von den Vorteilen einer dezentralisierten Währung zu profitieren und volle Kontrolle über ihre Investitionen zu behalten.

Der Kauf von Bitcoin-Aktien hingegen bedeutet, dass man in Unternehmen investiert, die in den Kryptowährungsmarkt involviert sind. Diese Unternehmen können beispielsweise Mining-Unternehmen, Zahlungsabwickler oder Börsen sein. Investoren kaufen Aktien dieser Unternehmen und partizipieren somit an den potenziellen Gewinnen, die durch den Handel mit Bitcoin erzielt werden.

Einer der Vorteile des Kaufs von Bitcoin-Aktien ist, dass Investoren von der Expertise der Unternehmen profitieren können, die sich auf den Kryptowährungsmarkt spezialisiert haben. Diese Unternehmen können über mehr Erfahrung und bessere Ressourcen verfügen, um potenzielle Risiken zu mindern und Renditen zu maximieren. Darüber hinaus kann der Kauf von Bitcoin-Aktien auch eine einfachere Möglichkeit sein, in den Kryptowährungsmarkt zu investieren, da er über regulierte Börsen und Broker zugänglich ist.

Allerdings kann der Kauf von Bitcoin-Aktien auch Nachteile mit sich bringen. Zum einen sind Bitcoin-Aktien stark von den Aktienmärkten abhängig, was bedeutet, dass sie von den Schwankungen anderer Aktienmärkte beeinflusst werden können. Zum anderen sind Bitcoin-Aktien auch anfällig für die allgemeinen Risiken, die mit Investitionen in Aktien verbunden sind, wie z.B. der Insolvenz des Unternehmens oder einem schlechten Management.

Im Vergleich dazu hat der direkte Kauf von Bitcoin seine eigenen Vor- und Nachteile. Der größte Vorteil ist, dass Investoren volle Kontrolle über ihre Investitionen haben und nicht von Dritten abhängig sind, um ihre Investitionen zu verwalten. Außerdem bietet der direkte Kauf von Bitcoin auch die Möglichkeit, in eine dezentralisierte Währung zu investieren, die unabhängig von staatlicher Kontrolle ist.

Allerdings birgt der direkte Kauf von Bitcoin auch einige Risiken. Der Kryptowährungsmarkt ist bekannt für seine extremen Preisvolatilitäten, was bedeuten kann, dass Investoren ihre Investitionen schnell verlieren können. Darüber hinaus ist der direkte Kauf von Bitcoin auch mit erhöhten Sicherheitsrisiken verbunden, da digitale Geldbörsen und Krypto-Börsen oft Ziel von Hackerangriffen sind.

Die Top 3 Bitcoin-Aktien

  1. Coinbase Global

Coinbase Global (NASDAQ:COIN), eine führende Börse für den Handel mit Kryptowährungen, ging im April 2021 an die Börse. Das Unternehmen ist eine beliebte Plattform, um wichtige Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Cardano (CRYPTO:ADA) zu kaufen, und es ermöglicht den Nutzern, mit mehr als 160 Altcoins zu handeln.

Der Erfolg der Coinbase-Plattform hängt mit dem Anstieg der Kryptopreise zusammen, der wiederum dazu geführt hat, dass Millionen neuer Nutzer Konten eröffnet haben. Coinbase verdient jedes Mal eine kleine Transaktionsgebühr, wenn jemand einen Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Kryptowährung erteilt. Aber das Unternehmen will mehr sein als nur ein Ort zum Handeln. Es sponsert auch eine Debitkarte, mit der Verbraucher das Guthaben in ihrer digitalen Geldbörse ausgeben können, und es hat eine Cloud-Plattform für Unternehmen eingeführt, die digitale Währungen verwenden und speichern.

  1. Block und PayPal-Beteiligungen

Das Herzstück jedes digitalen Zahlungsprotokolls ist das Fehlen zentraler Vermittler (und damit geringere Kosten für Unternehmen und Verbraucher). Daher sahen Block (NYSE:SQ) (ehemals Square) und PayPal (NASDAQ:PYPL) eine sinnvolle Geschäftsmöglichkeit darin, Nutzern den Kauf und das Halten von Kryptowährungen in einer digitalen Geldbörse zu ermöglichen. Ende 2017 begann die Cash-App von Block den Handel mit Bitcoin zu ermöglichen. In den Jahren 2020 und 2021 war Bitcoin ein großer Umsatzbringer für Block, auch wenn die Handelsfunktion dem Unternehmen unter dem Strich wenig geholfen hat.

Das Unternehmen trägt jedoch dazu bei, die Verwendung von Bitcoin unter seinen geschäftlichen Nutzern zu fördern (durch das Block-Ökosystem), und es könnte eine Top-Plattform für Kryptotransaktionen zwischen Unternehmen und ihren Kunden werden. Dies ist besonders vielversprechend, um die traditionellen internationalen Transaktionen zu stören, bei denen Banken oft saftige Gebühren für den Umtausch verlangen. Cash App fügte im April 2022 Unterstützung für das Bitcoin Lightning Network hinzu, was es Kunden ermöglicht, Bitcoin ohne Transaktionsgebühren und viel schneller zu übertragen.

  1. Nvidia und AMD

Die Chiphersteller Nvidia und AMD haben nicht direkt mit Kryptowährungen zu tun, aber die beiden Halbleiterunternehmen sind die führenden Entwickler von Grafikprozessoren (GPUs). GPUs, die vor allem für die Grafikleistung von High-End-Videospielen bekannt sind, ermöglichen heute rechenintensive Anwendungen wie Rechenzentren, künstliche Intelligenz und die Erstellung von Kryptowährungen.

Kryptografie und Blockchain-Erstellung erfordern immense Rechenleistung, und GPUs sind für diese Aufgabe bestens geeignet. Im Jahr 2018 waren die boomenden Kryptowährungspreise eine treibende Kraft für den Anstieg der Aktienkurse von Nvidia und AMD, da die Miner digitaler Währungen (Menschen, die ihre Computer nutzen, um neue Einheiten digitaler Vermögenswerte zu erstellen) sich darum drängten, GPUs für diese Aufgabe zu kaufen. GPUs sind nach wie vor eine grundlegende Hardware für die Erstellung und Verwaltung von Krypto-Assets. Nvidia brachte Anfang 2021 sogar eine neue Reihe von Chips speziell für das Krypto-Mining auf den Markt.

Die Top 3 Alternativen zu Bitcoin-Aktien

Krypto-ETFs: Ein Krypto-ETF ist ein Investmentfonds, der in Kryptowährungen investiert und auf regulierten Börsen gehandelt wird. Krypto-ETFs bieten eine einfachere Möglichkeit, in den Kryptowährungsmarkt zu investieren, da sie wie herkömmliche Investmentfonds gehandelt werden und somit weniger technisches Wissen erfordern. Allerdings können auch Krypto-ETFs von den Schwankungen anderer Aktienmärkte abhängig sein.

Krypto-Indexfonds: Krypto-Indexfonds investieren in eine breite Palette von Kryptowährungen und ermöglichen es Anlegern, ihr Portfolio breiter zu diversifizieren. Im Gegensatz zu Krypto-ETFs werden Krypto-Indexfonds nicht auf regulierten Börsen gehandelt, sondern sind private Fonds, die Anlegern nur zugänglich sind, wenn sie akkreditierte Investoren sind.

Krypto-Derivate: Krypto-Derivate wie Futures und Optionen bieten Anlegern die Möglichkeit, auf Preisbewegungen von Kryptowährungen zu spekulieren, ohne tatsächlich die zugrunde liegenden Vermögenswerte zu besitzen. Diese Instrumente sind jedoch risikoreicher und erfordern ein tieferes Verständnis des Kryptowährungsmarktes.

PreSales – eine sinnvolle und Gewinn versprechende Investitionsmöglichkeit im Kryptospace

PreSales sind bekannt dafür, dass viele Entwickler sie nutzen, um mithilfe der durch sie erworbenen Finanzierungen vielversprechende Plattformen und Projekte aufzubauen. Eines der besten PreSale-Projekte ist derzeit Fight Out, welches das Interesse an Metaverse Fitness aufgreift. Es entwickelt eine Blockchain-Fitness-App und eine hochwertige Fitnessstudio-Kette, die durch fortschrittliche Move-to-Earn-Mechanismen unterstützt wird. Nutzer können ihre Gesundheit verbessern, Belohnungen verdienen und sich im Web3-Metaverse messen.

Fight out

Fight Out ist eine Bewegungsplattform, die Benutzer für das Absolvieren von Workouts belohnt, egal ob im Fitnessstudio oder zu Hause im Wohnzimmer. Die Belohnungen werden in REPS ausgezahlt, der In-App-Währung von Fight Out. Die Fight Out Companion App bereitet Benutzer darauf vor, in der realen Welt und im Metaverse kampffit zu werden, indem sie ihnen Workouts anbietet, die auf ihre Ziele und Fähigkeiten zugeschnitten sind.

$FGHT ist die native Kryptowährung des Fight Out-Metaverse. Benutzer können damit in Ligen, Turnieren oder speziellen Spielmodi antreten. Käufe im Metaverse werden ausschließlich in $FGHT getätigt. Der $FGHT-Vorverkauf befindet sich derzeit in der ersten Phase und wird für 0,01885 USDT pro Token verkauft. Benutzer können $FGHT auch mit ETH und Kreditkarten kaufen. Frühe Investoren erhalten einen 50%igen Bonus auf ihren Kauf.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *