Polygon Kurs Prognose

Polygon Kurs Prognose: MATIC verliert deutlich, Polygon Labs feuert Mitarbeiter – Rallye vorbei?

In den vergangenen 24 Stunden war der digitale Währungsmarkt von einer neueren Korrekturbewegung geprägt. In der Breite verliert die globale Krypto-Marktkapitalisierung um rund 1,5 %. Etwas deutlicher fällt das Minus bei Polygon (MATIC) aus. Nach einer Outperformance in den vergangenen Wochen gibt es heute die konträre Entwicklung. Dennoch steht für MATIC auf Wochensicht eine Performance von rund 15 % zu Buche – damit bleibt Polygon der beste Top 10 Coin. Nun gibt es neue Nachrichten von Polygon Labs, das Unternehmen hinter der Layer-2 kündigt rund 20 % der Mitarbeiter und möchte sich im Bärenmarkt ebenfalls verschlanken. Währenddessen profitiert MATIC mittelbar von der SEC und könnte zeitnah Platz 8 des digitalen Währungsmarkts für sich beanspruchen. 

Polygon Kurs heute: Deutliche Verluste für MATIC, Gewinnmitnahmen nach Pump 

Aktuell notiert Polygon rund 4 % im Minus. Dabei konnte nach Daten von CoinMarketCap das Handelsvolumen in den vergangenen 24 Stunden um rund 15 % auf 777 Millionen $ zulegen. Polygon notiert auf Wochensicht dennoch über 15 % im Plus, im vergangenen Monat konnte der MATIC Coin sogar um rund 42 % an Wert gewinnen. In den letzten 24 Stunden wurde Polygon zwischen 1,37 und 1,50 $ gehandelt. Vom Verlaufstief konnte sich der Kurs mittlerweile wieder deutlich erholen und notiert aktuell bei 1,41 $. Bei einem Blick auf den Tageschart stellt sich der jüngste Rücksetzer als vollkommen gewöhnlich dar. Der Aufwärtstrend in 2023 ist intakt, eine kleinere Konsolidierung dürfte Polygon zugutekommen, bevor die Bullen den Kurs nachhaltig über 1,50 $ treiben. 

Polygon Labs feuert 20 % der Mitarbeiter 

Polygon Labs, das Unternehmen hinter der Layer-2-Skalierungslösung für Ethereum, gab in einer Ankündigung bekannt, dass man rund 20 % der Mitarbeiter abbauen wolle. Nach einem überdurchschnittlichen Wachstum in den vergangenen Jahren, mit welchem Polygon zu einem der führenden und größten Ökosysteme in der Krypto-Welt avancierte, sei es nun an der Zeit, verschiedene Teams unter Polygon Labs zu konsolidieren. Folglich müsse man die schwierige Nachricht verkünden, dass man rund 20 % der Belegschaft kündige. Dieser Schritt umfasst rund 100 Stellen. Damit möchte man Polygon Labs dauerhaft stärken und als „schmerzhafte, harte Entscheidung“ einen „notwendigen Schritt auf der Reise“ gehen. 

„Our departing teammates have played an historic part in building the Polygon technology and ecosystem to be the globally recognized blockchain that it is today. These individuals will always be a part of the 0xPolygon community and we sincerely thank each and every one of them.“

Polygon gilt als eines der widerstandsfähigsten Ökosysteme im Web3, das mit hoher Resilienz im aktuellen Bärenmarkt weiteres Wachstum generierte. Doch augenscheinlich ist auch Polygon Labs nicht vor Entlassungen gefeit und gehört nun zur illustren Runde von Krypto-Unternehmen, die ihre Belegschaft reduzierten – beispielsweise Coinbase, Huobi oder Crypto.com, die allesamt im Januar 2023 noch Mitarbeiter entließen. Und auch die Big-Tech-Unternehmen aus den USA haben massenweise Entlassungen angekündigt oder schon umgesetzt. Polygon Labs befindet sich in guter Gesellschaft und dürfte zugleich weiterhin stark positioniert sein, um die Zukunft im digitalen Währungsmarkt entscheidend mitzugestalten. 

Angriff auf Platz 8: Flippening mit BUSD indiziert 

Erst im vergangenen Monat gelang das Flippening von Polygon mit Solana. MATIC war wieder zurück in der Top 10 des digitalen Währungsmarkts. Mit einer signifikanten Outperformance des breiten Markts in den vergangenen Wochen konnte Polygon auch den Dogecoin überholen und wird aktuell als neunwertvollste Kryptowährung der Welt geführt. Durch die Ankündigung der SEC, dass der Stablecoin-Betreiber Paxos keine BUSD mehr prägen darf, kam es zu einer massiven Kapitalflucht aus dem Stablecoin Binance USD (BUSD). Die Marktkapitalisierung liegt aktuell mit 12,6 Milliarden $ nur noch geringfügig über der Bewertung Polygons (12,3 Milliarden $). Zeitnah dürfte MATIC somit den achten Platz erreichen – und auch Cardano scheint zunehmend in Reichweite. 

Sollte man jetzt in Polygon investieren? 

20 % Entlassungen, deutliche Gewinnmitnahmen bei MATIC – nun könnten Anleger den Eindruck gewinnen, dass MATIC an Momentum verliert. Doch geändert hat sich rein gar nichts – Polygon stärkt weiterhin die Marktmacht und nutzt die aktuelle Phase zur Konsolidierung der Belegschaft nach explosivem Wachstum. Mit dem zkEVM-Update, dem starken Ökosystem und weiterhin überdurchschnittlichem Wachstum könnte 2023 das Jahr für MATIC werden. Mit jedem weiteren Platz, den sich Polygon im Ranking der wertvollsten Kryptos nach oben verschiebt, ist MATIC mehr Aufmerksamkeit gewiss. Neues Kapital fließt in die Kryptowährung und begünstigt parabolische Kursanstiege. 

Auch an schwierigen Markttagen wie heute könnte sich ein Blick auf Krypto-Presales lohnen, die durch eine fixe Preisstruktur aktuell keinerlei Downside bieten, sondern vielmehr die Chance auf attraktive Buchgewinne vor ICO darstellen. Der Move-2-Earn-Coin Fight Out, die umweltfreundliche Kryptowährung C+Charge oder der neue Metaverse Token RobotEra scheinen beispielsweise einen genaueren Blick wert.

Autor: Daniel Robrecht

Nach seinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium entschied sich Daniel für eine Tätigkeit als freiberuflicher Autor und verfasst mittlerweile seit rund 10 Jahren qualitative Publikationen zu diversen Fachthemen. Als Investor sammelte er jahrelang Erfahrung mit Aktien & Kryptowährungen. Neben einem langfristigen Investitionsansatz agiert Daniel auch leidenschaftlich kurzfristig an den Märkten. Durch gezielte Weiterbildungen an internationalen Hochschulen hat er sich ein umfangreiches Wissen rund um die Kapitalmärkte, Aktien, Kryptowährungen und Decentralized Finance angeeignet. Primär konzentriert sich Daniel auf allgemeine Markttrends, spannende Aktien, Wirtschaftsnachrichten und den digitalen Währungsmarkt. Auch im Privatleben gibt es für ihn keinen Tag ohne die Finanzmärkte. Als Autor schreibt Daniel für führende deutschsprachige Publikationen in diesem Bereich. Daniel publiziert unter anderem für Finanzen.net, Business2Community, und FXStreet.deDaniel auf LinkedIn.

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *