Bitcoin trotz schlechteren Inflationszahlen zurück über 22.000 Dollar – Der Weg zurück nach oben?

Nachdem der Bitcoin in dieser Woche schwere Verluste hinnehmen musste und auch der gesamte Kryptomarkt wieder stark unter Druck gesetzt wurde, scheint sich die Lage nun zu beruhigen. Erst hat die SEC klar gemacht, dass sie nun ernst machen wird und den Markt in den USA strenger regulieren will und gestern sind auch die Inflationszahlen aus den USA schlechter ausgefallen als erwartet. Die 20.000 Dollar Marke kommt bei all den negativen Schlagzeilen dennoch nicht in Reichweite. Ein gutes Zeichen für den Bitcoin?

In wenigen Minuten zum eigenen eToro Konto und Bitcoin sicher kaufen und verkaufen. 

Im Moment liegt die digitale Leitwährung bei 22.129 USD und damit um 1,83 % höher als noch vor 24 Stunden. Auch das Handelsvolumen hat mit mehr als 17 % wieder stark zugenommen. Die gesamte Marktkapitalisierung aller Coins beläuft sich auf mehr als 427 Milliarden Dollar, womit der Bitcoin weiterhin mehr als 41,5 % des gesamten digitalen Währungsmarktes ausmacht. Auf Wochensicht ist es aber immer noch ein Minus von mehr als 4 %, das die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung hinnehmen muss. Am Stundenchart wird deutlich, dass der Kurs bei der Veröffentlichung der Inflationszahlen erst gefallen, dann aber sprunghaft angestiegen ist. 

Offenbar sind Investoren schon beruhigt, dass die Inflation überhaupt weiter rückläufig ist, wenn auch nicht so stark wie erhofft. Dass damit wieder größere Zinsschritte der FED einhergehen, wird offensichtlich nicht erwartet, da der Kurs sonst wohl weiter nach unten korrigiert hätte. Sollte die FED wider erwarten im März die Zinsen erneut um 0,5 % anheben, weil der Rückgang der Inflation zu langsam voranschreitet, ist allerdings mit einer heftigen Korrektur zu rechnen. Diesmal konnte der Kurs oberhalb der 21.500 Dollar Marke abgefangen werden. Abzuwarten bleibt, ob die Bemühungen der SEC zur Regulierung des Kryptomartkes nun wieder einschlafen, oder ob der Druck hier weiter erhöht wird.

Jetzt mit eToro Bitcoin und weitere Kryptowährungen kaufen und verkaufen. 

Wenn sich die Lage entspannt, könnte auch der Bitcoin – nachdem der RSI wieder in den Normalbereich gesunken ist – seine Erholung fortsetzen und nach dem Erreichen der 23.000 Dollar Marke wieder zurück auf 24.200 Dollar ansteigen. Bei diesem Wert wurde die letzte Erholungsrallye ausgebremst. Sollte dieser Widerstand überschritten werden, wäre der Weg zur 25.000 Dollar Marke frei. Gelingt es, auch diese zu erreichen, würde das ein weiteres bullisches Signal in den Markt senden und ein Anstieg um weitere 10 % bis in den Bereich zwischen 27.000 und 28.000 Dollar wäre möglich. Nimmt die SEC dagegen weiter Fahrt auf, könnte auch schnell die 20.000 Dollar Marke wieder fallen. Diese Woche hat gezeigt, dass die Erholung noch auf wackeligen Beinen steht. 

Weitere vielversprechende Coins für dieses Jahr 

Wer auf den Krypto-Markt setzt, ist mit Bitcoin natürlich bestens beraten. In der Regel hat es einen Grund, warum ein Coin an die Spitze kommt und dieser wird dort auch noch lange bleiben. Kurzfristig gesehen gibt es aber immer Kryptowährungen, die die digitale Leitwährung stark outperformen und Renditen von hunderten bis tausenden Prozentpunkten bringen. Erst kürzlich haben SOL und APT als Top 30 Coins für Aufsehen gesorgt, nachdem sie im Jänner um mehrere hundert Prozent gestiegen sind. Noch deutlich mehr geht dabei bei neuen Coins, die noch im ICO erhältlich sind.

ICOs für maximale Gewinne? 

ICOs sind eine Möglichkeit, ein Projekt zu finanzieren. Dabei stellt das Team Token zur Verfügung, bevor die Idee dahinter umgesetzt ist. Wer von der Idee überzeugt ist und denkt, dass sie sich durchsetzen könnte, kauft die Coins direkt von den Entwicklern und hilft so, die Umsetzung zu finanzieren. Wird das Projekt erfolgreich, steigt der Kurs der gekauften Coins und die frühen Investoren werden mit teils unverschämt hohen Renditen belohnt. So wurden in der Vergangenheit schon mehrfach Gewinne erzielt, die das eingesetzte Kapital innerhalb weniger Tage oder Wochen vervielfacht haben. 

Beim FGHT und beim CCHG handelt es sich um zwei Coins, bei denen schon bald eine ähnlich starke Performance erzielt werden könnte. Zumindest deutet alles darauf hin. Die beiden Projekte Fight Out und C+Charge sind auf ihrem Gebiet einzigartig, in der Krypto-Szene bekannt und bringen einen innovativen Nutzen für reale Probleme.

Der $FGHT ist ein Move 2 Earn Coin, der im Vorverkauf bereits mehr als 4 Millionen Dollar eingebracht hat. Dabei starten User mit einem Avatar-NFT im Metaverse, den sie anhand realer Erfolge beim Fitnesstraining weiterentwickeln können. Wer im Gym Ausdauer oder Kraft trainiert, kann die entsprechenden Attribute im Anschluss auf seinen Avatar übertragen. Die Idee kommt bei Sportfans und Investoren an, wodurch die ersten Coins schnell vergriffen waren. 

Hier gehts direkt zum FGHT-Vorverkauf.

Bei C+Charge setzt man auf den Wachstumsmarkt rund um die E-Mobilität. Das Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Chaos rund um die mangelnde Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge den Kampf anzusagen. C+Charge will die Zahlung an den Ladestationen vereinheitlichen und die Emissionsgutschriften, die bisher die Fahrzeughersteller erhalten, direkt an die Verbraucher übertragen. So könnten diese schon bald für jede Ladung an den Säulen bares Geld zurückbekommen. Damit dürfte es wohl nicht lange dauern, bis der CCHG sich durchsetzt und massiv ansteigen könnte. 

Hier gehts zum CCHG-Vorverkauf.




Über den Autor: Manuel Lippitz ist Unternehmer und Investor seit mehreren Jahren. Nach einigen erfolgreichen Firmengründungen gewann das Investieren in unterschiedlichste Assets für ihn immer mehr an Bedeutung. Auf seinem Immobilienblog schreibt er über das Leben als Vermieter und mit der Inbetriebnahme der ersten eigenen Miningstationen im Jahr 2020 konzentrierte er sich immer mehr auf Kryptowährungen & NFTs, sowie die Möglichkeiten, die damit einhergehen. 

Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *