Cap Gemini: In diese Branchen investieren Unternehmen

Unternehmen investieren laut Cap Gemini 2023 in Technologie und Nachhaltigkeit!

Während Unternehmen und die Bevölkerungen gegen die steigenden Preise kämpfen, trügen volatile Lieferketten, Fachkräftemangel und die Klimakrise zusätzlich die schlechte Stimmung. Laut einer Umfrage von Cap Gemini beschreiben 53 % der Führungskräfte den wirtschaftlichen Ausblick für die nächsten 12 bis 18 Monate als düster. Dennoch sind sie in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit einzelner Bereiche positiv gestimmt.

  • Wirtschaftliche Zuversicht bei Fachkräften aus 2.000 Organisationen in 15 Ländern
  • Digitalisierung, unterbrochene Lieferketten und Energieeffizienz dringende Themen
  • Mehr in Nachhaltigkeit wollen nur 33 % der Befragten in 2023 investieren
  • IWF senkt globale Wachstumsprognose von 2,9 auf 2,7 Prozent für 2023

Gobale Rezession in den nächsten 6 Monaten?

Für fast alle großen Organisationen brachte der wirtschaftliche Abschwung große Herausforderungen mit sich. 50 Prozent der Führungskräfte sehen laut Cap Gemini eine Stagflation als wahrscheinlichstes wirtschaftliches Szenario in den nächsten 12 bis 18 Monaten. Positiver hinsichtlich der Abwendung einer Rezession in den nächsten sechs Monaten sind vor allem Führungskräfte aus Indien und Singapur.

Am ehesten überzeugt von einer tiefen Rezession sind die Führungskräfte aus Westeuropa, sie geben mit fast 27 % an, dass sie davon überzeugt sind, ihre Region steuere direkt auf eine ausdauernde und länger anhaltende Rezession an. Brian Moynihan, CEO der Bank of America, gibt einen düsteren Ausblick für das Investment Banking und geht davon aus, dass die Gebühren dieses Jahr um 55 bis 60 Prozent sinken werden.

Aber vor allem der Handel mit festverzinslichen Wertpapieren setzt positive Akzente mit einem geschätzten Wachstum von 10 bis 15 %, so Moynihan.  

Neue Prioritäten bei den Investitionen

In der Vergangenheit wurde Nachhaltigkeit vor allem als Kostentreiber angesehen als ein wertschöpfender Faktor. 28 % der Befragten von Cap Gemini verringern dennoch in den nächsten Monaten ihre Investitionen in Nachhaltigkeit. Wollen diese Unternehmen dennoch ihre selbst gesteckten oder regulatorisch vorgeschriebenen Nachhaltigkeitsziele erreichen wollen, muss sich daran aber etwas ändern, und zwar bald.

Weltweit konzentrieren Entscheider ihre Investitionen auf die Transformation von Geschäftsmodellen und nutzen die Chancen digitaler Technologien. Damit machen sie ihre Unternehmen effizienter, nachhaltiger und resilienter, was langfristig zu mehr Wachstumsmöglichkeiten führen wird. Zu den vorrangigen Maßnahmen beim Investieren gehört die Diversifizierung der Lieferketten und die Schaffung von Produktionsstätten in größerer Nähe zu den Absatzmärkten.

Unternehmen in China und den USA investieren in Nachhaltigkeit, und zwar mehr als bisher. In Europa ist der Anteil der Organisationen, die das planen, deutlich geringer, was den allgemeinen Druck auf Nachhaltigkeitsinvestitionen erhöht. Aufgrund der makroökonomischen Situation sind Kundennachfragen nach nachhaltigen Produkten und Services zwar zurückgegangen, aber beim Investieren dreht sich dieses Jahr verstärkt alles um grünere Produkte, Services und Lösungen.

Ökologische Investitionen und Nachhaltigkeit

Der Markt für Nachhaltigkeit wird derzeit weitestgehend unterschätzt oder missverstanden. Führungskräfte erkennen das Thema oftmals nicht als Quelle für strategische Wertschöpfung. Unternehmen haben derzeit die Befürchtung, dass Kunden unter dem Druck der hohen Preise nicht bereit sind, für nachhaltige Produkte und Service mehr Geld zu bezahlen. Unternehmen gehen in ihrer Wahrnehmung aber auch davon aus, dass Nachhaltigkeit teuer ist.

Dem ist jedoch nicht so, denn Initiativen wie die Abfallreduzierung oder die Energieeffizienz senken Betriebskosten. Die zentrale Herausforderung an Nachhaltigkeit ist das Chance Management, das den Betroffenen aufzeigt, warum das Thema sinnvoll ist und was der Unterschied am Ende bewirken kann. 38 % der Befragten von Cap Gemini wollen ihre Nachhaltigkeits-Investitionen in den nächsten 12 bis 18 Monaten erhöhen. Dabei sollen die Ausgaben um ca. 12 % gegenüber dem Vorjahr steigen.

Die Bereiche, in denen die Unternehmen erhöhte Investitionen für mehr Nachhaltigkeit tätigen wollen, sind Konsumprodukte, der Finanzsektor und die industrielle Produktion. Das wird aber nicht ausreichen, um Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. In der Umfrage von Cap Gemini gaben nur 31 % der Befragten an, dass ihre Organisationen die von ihnen gesteckten Ziele in Sachen Nachhaltigkeit im Rahmen der aktuellen Planung erreichen werden.

Tom Schalenbourg, Entwicklungsleiter Nachhaltigkeit bei Toyota Material Handling Europa sagt: Nachhaltigkeit in die Geschäftsstrategie zu integrieren ist ein zwingender Faktor für die zukünftige Investitionen, Kunden und Fachkräfte anzuziehen. Quelle Capgemini.

Was Privatanleger jetzt tun können

Für Investitionen in mehr Nachhaltigkeit eignet sich unter anderem der Krypto Pre-Sales von C+Charge. Während der Vorverkaufsphase wird der Utility-Token $CCHG besonders günstig an Anleger aus dem Privatsektor ausgegeben. Noch wenige Tage ist Phase 2 online, bei dem der Token nur 0,0145 USDT kostet. Mit diesem Token erhalten Sie Zugang zur einzigartig innovativen Plattform von C+Charge, die sich gezielt an Halter von E-Autos richtet.

Auf der Plattform steht ein einheitliches Bezahlsystem für Ladepunkte im öffentlichen Raum zur Verfügung. Mit jeder Aufladung erhalten Benutzer Punkte gutgeschrieben, die anschließend in Emissionsgutschriften getauscht werden können. Diese Gutschriften werden auch als CO₂-Zertifikate bezeichnet und können seit Kurzem auch von Privatanlegern an speziellen Börsen gehandelt werden.

C+Charge investiert einen Prozentsatz der Transaktionsgebühren in den Ausbau der dringend notwendigen Ladeinfrastruktur in Deutschland. Mit diesen Projekten und weiteren Funktionen wird die Plattform weiter ausgebaut. Jede Maßnahme trägt zu mehr Klimaschutz bei und steht für nachhaltiges Investment. Jeder von uns kann einen wertvollen Beitrag leisten, um das Klima und die Umwelt zu schützen.

Das Krypto Projekt C+Charge bietet Tradingoptionen mit Token und ein frühes Investment in ein aufstrebendes Projekt. Der Erfolg im Vorverkauf gibt den Entwicklern mehr als recht, denn es konnten schon knapp 1 Million US-Dollar eingesammelt werden. Alle Transaktionen sind auf der Blockchain abgespeichert und das gibt nicht nur Transparenz, sondern auch Sicherheit.

Sie können jetzt in ein nachhaltiges Projekt investieren und als Frühinvestor bei C+Charge einsteigen.

Fazit: Für Organisationen ist es jetzt an der Zeit, sich ausdrücklich der Verknüpfung von Finanzen und Nachhaltigkeit zu widmen. Nachhaltigkeit muss Teil der Unternehmenskultur werden. Wir müssen den Klimawandel in die Entscheidungsfindung einfließen lassen und die wirtschaftlichen Chancen daraus nutzen. Nachhaltige Investitionen sind neben dem Technologiesektor einer der beiden Bereiche, in die es sich laut Umfrage von Cap Gemini 2023 lohnen könnte, zu investieren.

Das gilt nicht nur für Unternehmen und Organisationen, sondern auch für Privatinvestoren. Denn genau diese Zielgruppe ist ebenfalls sehr mächtig und kann mit der richtigen Auswahl der Investmentoptionen die Nachhaltigkeit fördern. Wie die Umfrage von Cap Gemini gezeigt hat, ist die Dringlichkeit des Themas noch nicht in allen Führungsetagen angekommen. Umso wichtiger, dass sich Projekte wie C+Charge dem Klimaschutz widmen.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Über die Autorin: Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung in den Bereichen Blockchain, Kryptowährungen und NFT bieten ihr den perfekten Background, um über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen an dezentralen und zentralen Finanzmärkten zu berichten. Seit mehreren Jahren investiert Stefanie selbst in Kryptowährungen und versteht daher die Herausforderungen und Chancen für Kryptotrader. 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *