Krypto News

Krypto News Rückblick: Das war diese Woche wichtig

Am frühen Sonntagmorgen notiert der globale Kryptomarkt leicht oberhalb von einer Billion $. Der Bitcoin verlor in den vergangenen sieben Tagen rund 6,5 %, bei Ethereum waren es rund 8 %. Während der Dogecoin mit einem Minus von fast 14 % der schlechteste Top 10 Coin in diesem Zeitraum war, notiert MATIC als bester Coin fast unverändert. Doch fernab von einzelnen Coins – welche Nachrichten bewegten den digitalen Währungsmarkt in der vergangenen Woche? 

SEC erzielt Einigung mit Kraken: Angst vor Staking-Verbot in USA 

Die US-Börsenaufsicht SEC brachte den digitalen Währungsmarkt in den letzten Tagen in Bredouille. Denn die Behörde gab einen Vergleich mit Kraken bekannt. Die Krypto-Börse muss nicht nur eine 30 Millionen $ Strafe zahlen, sondern auch das eigene Staking-Angebot in den USA schließen. Damit wendet sich die SEC gegen Staking in den Vereinigten Staaten von Amerika – mit einer zweifelhaften Argumentation. Doch bereits einige Tage vorher, wandte sich Coinbase-CEO Brian Armstrong an die Öffentlichkeit, um die US-Regierung vor einem möglichen Verbot von Staking zu warnen. Denn dies würde die Innovationskraft in den USA mindern und die Wettbewerbsfähigkeit schmälern. 

Federal Reserve sieht Fortschritte im Kampf gegen Inflation: Kryptowährungen riskant, aber nachgefragt 

Die Federal Reserve sieht Fortschritte bei der Bekämpfung der Inflation. In einer Pressekonferenz von Chef-Notenbanker Jerome Powell konstatierte dieser erste Erfolge bei der Inflationsbekämpfung und beteuerte dennoch die Absicht, die Geldpolitik weiterhin aggressiv zu straffen, sodass man die Zielrate von rund 2 % erreicht. Insbesondere der heiße US-Arbeitsmarktbericht sorgt für Missfallen und könnte eine hawkische Fortsetzung der US-amerikanischen Notenbankpolitik bedingen. 

Derweil äußerten sich zum Ende der laufenden Woche US-Notenbanker über den digitalen Währungsmarkt. Dabei sieht Christopher Waller ein steigendes Risiko bei Kryptos, da diese ohne intrinsischen Wert theoretisch wertlos werden können. Kryptowährungen seien demnach überaus spekulative Assets, wie beispielsweise Baseball-Karten. Etwas anders sieht dies Patrick Harker. Denn nach jüngsten Erhebungen bleiben Kryptowährungen trotz Bärenmarkt attraktiv, die Nachfrage dürfte hier nicht schwinden. 

Dubai möchte mit neuer Regulierung Krypto-Hub bleiben 

Dubai hat eine neue Regulierung für virtuelle Vermögensdienstleister veröffentlicht, die jedoch mit einem geeigneten Rahmen die Krypto-Adoption vorantreiben soll. Schließlich gelten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mit Dubai als Krypto-freundlich. Alle Unternehmen, die innerhalb des Emirates von Dubai tätig sind (exklusive der Freihandelszonen) unterfallen den neuen Regeln. 

Bitcoin NFTs wachsen explosiv und sorgen für kontroverse Diskussionen 

Eine neue Analyse von BitMEX Research kommt zum Schluss, dass das Ordinals-System auf der Bitcoin-Blockchain immer stärker genutzt wird. Bis zum 07. Februar gab es demnach über 13.000 diesbezügliche Transaktionen. 

Ordinals Transaktionen

Bei Ordinals handelt es sich um Einmeißeln einer Grafik in die Blockchain. Daten offenbaren einen signifikanten Anstieg diesbezüglicher Transaktionen, die zwischenzeitlich schon mehr als 3 % aller Bitcoin-Transaktionen ausmachten.

Ordinals Anteil

Kritik nimmt zu, dass der Bitcoin durch derartige Tätigkeiten seine Ernsthaftigkeit selbst hinterfragt. Demgegenüber wenden andere Experten ein, dass es sich eben um einen freien Markt handelt. Da sich die Gebühren aktuell auf einem geringen Niveau bewegen, können die Blöcke frei nach dem Belieben verwendet werden – eben auch für Ordinals. 

Bitpanda & Revolut expandieren: Krypto bleibt Trend-Thema 

Kryptowährungen bleiben ein trendiges Thema. Dies zeigen auch aktuelle Krypto News aus der Unternehmenswelt. Denn die österreichische Neobank Bitpanda hat in der letzten Woche das Investment-as-a-Service-Angebot gelauncht, mit welchem man anderen Finanzdienstleistern eine White-Label-Lösung anbietet. Dank modularem Aufbau können die Banken und Fintechs nun exakt auswählen, welche Produkte sie benötigen, um ihr Angebot zu erweitern. Mit dem Fokus auf Kryptos bei Bitpanda dürfte dieser Umstand im B2B-Business die Adoption vorantreiben. 

Nachdem man bei Revolut, einer beliebten britischen Neobank, bereits Kryptowährungen kaufen kann, geht diese den nächsten Schritt. Denn ab sofort können Kunden aus Großbritannien und ausgewählten Ländern im Europäischen Wirtschaftsraum am Staking teilnehmen, in dem sie ihre Coins delegieren. Das Staking-Angebot von Revolut wird sich zunächst auf Ethereum, Cardano, Polkadot und Tezos beschränken. 

Neue Coins im Februar 2023: Presale nicht verpassen 

Obgleich der gesamte Markt in den vergangenen Tagen an Momentum verlor, gibt es auch im Februar 2023 neue Coins, die auf den Markt kommen. 

Im Gaming-Segment generiert die Online-Gaming-Gilde von Meta Masters Guild aktuell eine steigende Nachfrage nach dem MEMAG Token, der maßgeblich für alle P2E-Games im Ökosystem sein wird. 

Fight Out konnte als innovativer Move-2-Earn-Coin mit deutlich weitreichenderem Ansatz als STEPN bereits über vier Millionen $ einsammeln. 

Währenddessen gibt es mit C+Charge einen neuen umweltfreundlichen Coin, der den fragmentierten Markt für Ladesäulen für Elektrofahrzeuge disruptieren möchte. 

Autor: Daniel Robrecht

Nach seinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium entschied sich Daniel für eine Tätigkeit als freiberuflicher Autor und verfasst mittlerweile seit rund 10 Jahren qualitative Publikationen zu diversen Fachthemen. Als Investor sammelte er jahrelang Erfahrung mit Aktien & Kryptowährungen. Neben einem langfristigen Investitionsansatz agiert Daniel auch leidenschaftlich kurzfristig an den Märkten. Durch gezielte Weiterbildungen an internationalen Hochschulen hat er sich ein umfangreiches Wissen rund um die Kapitalmärkte, Aktien, Kryptowährungen und Decentralized Finance angeeignet. Primär konzentriert sich Daniel auf allgemeine Markttrends, spannende Aktien, Wirtschaftsnachrichten und den digitalen Währungsmarkt. Auch im Privatleben gibt es für ihn keinen Tag ohne die Finanzmärkte. Als Autor schreibt Daniel für führende deutschsprachige Publikationen in diesem Bereich. Daniel publiziert unter anderem für Finanzen.net, Business2Community, und FXStreet.deDaniel auf LinkedIn.

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *